Tanzsport

18.12.2017 - Präsentation der TSA 2018

18.12.2017 - Workshop "Einstieg in den Tanzsport"

18.12.2017 - Erfolgreiches Tanzen zum Jahresende

Tanzpaar Schaffeld/Nolte auf Platz 3 - Lateinformation eröffnet Saison

 

Felix Schaffeld / Marieke Nolte

Am Jahresende präsentieren sich die Tänzer der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt am vergangenen Wochenende nochmal von ihrer besten Seite: Beim Nikolaus-Pokal vom ausrichtenden Verein TSC Greven trat das Paar Felix Schaffeld / Marieke Nolte in der B-Klasse der Hauptgruppe Latein an und startete somit in ihre nächste Turnierphase, in der wichtige Turniere wie die Landesmeisterschaft Ende Januar 2018 anstehen. Dabei ging es den beiden nicht vorrangig um das Erreichen von bestimmten Plätzen, sondern um den Vergleich des eigenen Leistungsstandes mit dem Stand anderer Tänzer der Leistungsklasse.

 

 

 

Umso erfreulicher war dann der Verlauf des Turniers: Als eines der besten Paare der Vorrunde setzten sie sich im Feld der 9 Paare durch und zogen ins Finale ein. Dort war die Leistung aller Teilnehmer sehr gemischt, sodass kein Favorit klar erkennbar war. Schaffeld/Nolte belegten mit ihren Einzeltänzen verschiedene Positionen, unter anderem den ersten Platz im Jive. Am Ende belegte das Paar den 3. Platz und erhielt damit schon auf diesem Vorbereitungsturnier eine wichtige Platzierung für den Aufstieg.

 

 

Doch auch an anderer Stelle waren die Tänzer der Abteilung aktiv: Mit dem Aufstieg in die zweite Bundesliga startet die Saison für die Lateinformation dieses Mal sehr früh. Bereits am 13. Januar 2018 findet das erste Turnier für sie statt, während die offizielle Präsentation der Tanzsportabteilung erst am 14. Januar stattfindet. Um sich Familie und Freunden vorstellen zu können, führte die Formation daher eine kleine Vorab-Präsentation durch. Dabei zeigte sich, wie gut sich die Mannschaft vorbereitet hatte. Trainer Sascha Pöstgens veränderte einige Stücke der Choreographie, um die Schwierigkeit noch anzuheben. Insgesamt ist er mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. „Es war von Vorteil, dass wir einige erfahrene Tänzer in unseren Reihen haben. An denen konnten sich die neueren Tänzer wiederum gut orientieren. So konnte man konzentriert und zielorientiert arbeiten!“, fasst er das Training kurz zusammen. Bis zum ersten Turnier in Düren stehen nun noch lange Trainingstage sowie ein Trainingslager an.

 

Wer sich dann selbst ein Bild von den Tänzern machen möchte, ist zur Präsentation am 14. Januar 2018 in der Aula des St. Josef-Gymnasiums herzlich eingeladen.

 

23.08.2017 - Herrmanns erfolgreich bei der GOC

Am vergangenen Wochenende fand in Stuttgart das größte Turnier Deutschlands statt, die 31. German Open Championship.

An diesem Turnier starten die besten nationalen und auch internationalen Tanzpaare in der Standard- und auch in der Lateinsektion.

 

Für die TSA des TSV Bocholt nahm das Tanzpaar Rüdiger und Barbara Herrmann in der Klasse der Standardtänze Senioren II S teil.

 

Es waren 245 Paare gemeldet, unter anderem auch der Weltmeister. Das Bocholter Paar konnte die 11 internationalen Wertungsrichter in der Vorrunde überzeugen und zog souverän in die 1. Zwischenrunde ein. Beobachtet vom Trainerpaar Valentin und Renata Lusin überstanden sie auch diese Runde. Die 2. Zwischenrunde wurde dann am folgenden Tag durchgeführt. Hochmotiviert und gut vorbereitet nahmen die Herrmanns den Vergleich mit der Konkurrenz auf. In einem sehr starken Feld setzten sie sich abermals durch und erreichten zu deren Überraschung sogar die 3. Zwischenrunde, in der nur noch die besten 96 Paare qualifiziert waren. Diese fand dann im großen Beethoven-Saal statt, in der sich bereits viele Zuschauer versammelt hatten, um das Turnier zu verfolgen.

 

Auch hier konnten die Bocholter noch einmal in verschiedenen Tänzen mehrere Kreuze der Wertungsrichter sammeln und errangen letztendlich den 84. Platz. Mit diesem Ergebnis sind Tänzer und Trainer sehr zufrieden, wurden in diesem Turnier doch mehrere Paare geschlagen, die in der deutschen Rangliste mehrere Plätze vor ihnen liegen. Trainer Valentin Lusin konnte die gute Leistung seiner Schützlinge beobachten und schaut zuversichtlich auf das nächste nationale Ranglistenturnier.

 

10.05.2017 - Das Standardtanzen neu entdeckt

Erfolgreicher Start für neues Gruppentraining der TSA des TSV Bocholt

 

Nach der Saison ist vor der Saison: Während die Standardformation zurzeit pausiert, fanden sich vergangenes Wochenende viele Tänzer zusammen, um sich tänzerisch weiter zu entwickeln. Mit dem dreimaligen Deutschen Meister Andreas Lippok wurde das neue Gruppentraining der TSA des TSV Bocholt eröffnet. Jeden Freitagabend können nun alle Interessierten sich speziell, beispielsweise mit Walzer, Tango oder Foxtrott beschäftigen und sich ganz individuell weiterentwickeln. Dabei ist das Angebot bewusst für alle Tanzinteressierten: „Man muss kein Turniertänzer sein, um an unserem Training teilzunehmen.“, erklärt Sportwart Thomas Pflewko. „Natürlich sollte man schon ein paar Schritte tanzen können. Aber wir haben aktuell in der Gruppe vom Paar, das frisch aus einem Fortgeschrittenenkurs kommt – und daneben tanzt unser S-Klasse-Paar.“ Das Training sei bewusst so gestaltet, dass alle Tänzer für sich etwas mitnehmen können.

 

Einen großen Anteil hat dabei der Trainer: Durch seine Erfahrung erst mit Ende Zwanzig mit dem Tanzsport angefangen zu haben, ist Trainer Lippok mit seiner Perspektive zeitlich noch recht nah an seinen Anfängen dran und kann die Herausforderungen von Tanzsportanfängern wie hochklassigen Turniertänzern gleichermaßen berücksichtigen. „Wir erhoffen uns, dass nicht nur unsere Formationstänzer das Angebot nutzen, sondern noch mehr Tanzinteressierte aus Bocholt hinzukommen. So könnte man in Zukunft auch mehr Angebote schaffen, die noch mehr auf die verschiedenen Niveaus zugeschnitten sind. Für’s erste sind wir aber schon jetzt zufrieden mit dem, was Andreas hier leistet!“, berichtet Pflewko begeistert.

 

Als nächstes folgt dasselbe Angebot auch für die Lateintänze: Am 20. Mai findet ein vierstündiger Workshop für die lateinamerikanischen Tänze wie ChaChaCha, Samba oder Jive mit dem neuen Latein-Trainer Markus Elsenbusch statt. Interessierte können hier die Grundlagen der lateinamerikanischen Tanztechnik lernen, wobei ein Fokus auf die Bewegung und Haltung im eigenen Körper gelegt wird. „Wir möchten mit den Workshops eine Möglichkeit bieten, sich tänzerisch weiter zu entwickeln, ohne gleich ein Formationstraining besuchen zu müssen. Damit soll der Tanzsport in Bocholt noch mehr Leuten offenstehen.“, so Pflewko.