Tanzsport

18.03.2019 - Bocholter Tanzpaare im Erfolgsrausch

 

Am Sonntag starteten zwei der Bocholter TSV-Tanzpaare beim NRW-Pokalturnier in Essen zu ihrem jeweils ersten Turnier als Einzelpaar.

 

Die Bocholter hatten nur eine kurze Verschnaufpause, nachdem sie erst am Samstag in der Nacht mit der erfolgreichen Standardformation aus Herford zurückgekehrt waren. Bereits um 11 Uhr sollte das Turnier der Hauptgruppe D-Standard beginnen, für das neben Lasse Hambrecht und Rebecca Börger noch 12 andere Paare gemeldet waren. Wegen technischer Schwierigkeiten im Turnierablauf verzögerte sich der Start zwar, doch das konnte die beiden Debütanten nicht aus der Ruhe bringen. Sie tanzten die Vorrunde mit allen drei Tänzen (Langsamer Walzer, Tango und Quickstep) souverän und musikalisch auf hohem Niveau und hoben sich bereits hier von der Gruppe deutlich ab. Das sahen auch die Wertungsrichter so und wählten Lasse und Rebecca in die Endrunde der besten 6 Paare. Auch hier konnten sich die beiden Bocholter gegen das Feld durchsetzen und errangen unangefochten den ersten Platz. "Beim allerersten Einzel-Turnier gleich zu gewinnen und auch noch einen tollen Pokal mitnehmen zu können ist schon etwas ganz Besonderes", freute sich der erst 16-jährige Lasse Hambrecht.

 

Im Anschluss begann dann das Turnier der Hauptgruppe C-Standard, in dem Alexander Funke und Patrizia Börger (Rebeccas ältere Schwester) ihren ersten gemeinsamen Wettkampf austragen wollten. "Beide haben zwar schon einige Turniere getanzt, allerdings mit jeweils anderen Tanzpartnern, so dass auch für diese beiden das NRW-Pokalturnier die Premiere war", berichtet Trainer Andreas Lippok, der seine Paare mit grossem Interesse beobachtete. Auch Alexander und Patrizia meisterten die Vorrunde ohne Probleme und zeigten schon hier sehr deutlich, dass sich das viele Training mit der Formation und auch als Einzelpaar gelohnt hatte. Eine besondere Augenweide war der Slow-Foxtrott, der in dieser Klasse zu den ersten drei Tänzen dazu kommt. Mit Leichtigkeit und Eleganz schwebten die beiden über das Parkett und begeisterten nicht nur das Publikum, sondern auch das Wertungsgericht. In der Endrunde bestätigten die Bocholter ihren Anspruch auf die Führung und ließen alle anderen Paare mit Abstand hinter sich. "Ein höchst erfolgreiches Tanzsportwochenende für Lasse und mich mit den Börger-Sisters", freut sich Alexander Funke mit einem Augenzwinkern in Andeutung auf den frischen Aufstieg der Standard-Formation in die 1. Bundesliga und den beiden ersten Plätzen beim NRW-Pokalturnier in Essen.

 

18.03.2019 - Aufstieg in die 1. Bundesliga perfekt!!! Hamburg calling

 

 

Am Samstag wurden Tänzerträume endlich Wirklichkeit! MIt einem erneuten 2. Platz in der Zweiten Bundesliga hat die Standardformation des TSV Bocholt den Aufstieg in die Erste Bundesliga perfekt gemacht. Damit gehört die Mannschaft jetzt als einziges NRW Team zu den 8 besten Standardformationen Deutschlands. Entsprechend riesig war der Jubel und die Freude kannte keine Grenzen. "Wow! Einfach geil! Unglaublich!! Hamburg wir kommen!" waren die Schreie, die man vom Team hören konnte. Überwältigt von diesem unglaublichen Erfolg flossen viele Freudentränen. Zu Beginn der Saison hatte sicherlich noch kaum* einer an diesen Erfolg geglaubt. Waren die Tänzerinnen und Tänzer doch erst in der vergangenen Saison in die Zweite Bundesliga aufgestiegen. Mit diesem Erfolg ist sie also direkt in die Königsklasse des Formationstanzsports durchmarschiert.


Verhalten war der Tag in Herford angefangen. In der Stellprobe hatte die Mannschaft noch mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. In der Vorrunde aber fanden die Tänzerinnen und Tänzer zu ihrer gewohnten Stärke zurück und tanzten einen nahezu fehlerfreien Durchgang so Thomas Pflewko, Trainer der Mannschaft. Mit dem Einzug in das große Finale der 5 besten Teams war der Aufstieg dann auch nicht mehr zu nehmen. Entsprechend befreit konnte die Mannschaft dann ihren letzten Durchgang der Saison auf das Parkett zaubern. Als die Wertung den 2. Platz bestätigte, brachen alle Dämme und Tänzer und Trainer lagen sich weinend in den Armen.


Schnell machte sich die Mannschaft dann auf den Heimweg, denn zuhause wartete eine Überraschung auf sie. Eltern, Freunde und ehemalige Tänzer bereiteten der Mannschaft einen überwältigenden Empfang. Durch ein Spalier von Fans zog das Team ins TSV Heim ein und ließ sich gebührend bis in die frühen Morgenstunden feiern. "Diesen Empfang werden wir nie vergessen" war die einhellige Meinung des Teams.


"Nun machen wir erstmal eine kurze Pause damit sich alle von der anstrengenden Saison erholen können" sagte Thomas Pflewko. Mit neuer Energie starten die Tänzerinnen und Tänzer dann in die Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft am 09. November in Hamburg. Sicherlich der größte Traum jedes Formationstänzers meinte Matthias Funke.


Wer auch mal Lust hat Formations-Tanzluft zu schnuppern, ist herzlich zum Probetraining am 24. März 2019 um 15 Uhr ins TSV Heim eingeladen. Denn Verstärkung kann man immer gut gebrauchen, so Thomas Pflewko.


* Kleine Anmerkung: Der Trainer war schon immer davon überzeugt, dass die Mannschaft den Aufstieg schaffen würde!

 

Ergebnis:

 

1.  TSC Blau-Gold Nienburg A                              1 1 1 1 1

2.  TSA des TSV Bocholt von 1867/1896 A            2 2 2 2 2

3.  Club Saltatio Hamburg A                                3 3 3 3 3

4.  TSC Schwarz-Gold Göttingen B                       4 4 4 4 4

5.  TC Rot-Weiss Casino Mainz A                          5 5 5 5 5

6.  1.TSC Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg A      6 7 6 7 6

7.  Grün-Gold TTC Herford A                                7 6 7 6 7

8.  Grün-Gold-Club Bremen A                              8 8 8 8 8

 

07.03.2019 - Schaffeld/Nolte feiert zwei Siege im NRW-Pokal

 

Das Tanzpaar Felix Schaffeld/Marieke Nolte hat in der Hauptgruppe B-Latein bei der dritten und vierten Runde des NRW-Pokals in Aachen jeweils den ersten Platz belegt. Alle fünf Tänze entschieden die Bocholter für sich und ließen das aktuell stärkste Konkurrenzpaar Schmitz/Schlinke deutlich hinter sich.

 

Das TSV-Duo durfte somit in der nächsthöheren Klasse A-Latein starten. Dort sprangen die Plätze sechs und zwei heraus. In der Gesamtwertung des NRW-Pokals liegen Schaffeld/Nolte mit deutlichem Abstand auf Platz eins. Trainer Markus Elsenbusch: "Ich bin sehr stolz auf die beiden. Die außerordentlich guten Ergebnisse sind ein weiterer Beleg für die zahlreichen Leistungssprünge, die Felix und Marieke durch ihr ehrgeiziges Training hingelegt haben."

 

Artikel: BBV vom 07.03.2019

06.03.2019 - TSV hat die Erste Bundesliga vor Augen

Standardformation belegt im vierten von fünf Turnieren in der Zweiten Bundesliga erneut den zweiten Tabellenplatz.

 

 

"Jetzt ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zur deutschen Meisterschaft", sagt Thomas Pflewko. Am Karnevalssamstag erreichte die Standardformation des TSV Bocholt im thüringischen Altenburg vor circa 1000 Zuschauern erneut den zweiten Platz in der Zweiten Bundesliga der Standardformationen. Nach nun vier von fünf Tanzsportturnieren ist somit der Aufstieg in die Erste Bundesliga so gut wie sicher.


"Hamburg wir kommen" und "wir haben die Zwei" hörte man die Tänzerinnen und Tänzer des TSV Bocholt vor Freude schreien. "Alle lagen sich in den Armen und es flossen Freudentränen. Das wäre geschafft", sagte Thomas Pflewko, der Tanzsporttrainer der Standardformation. Auch ihm war ein Stein vom Herzen gefallen, hatte er doch erstmalig zwei Ersatzdamen die Chance gegeben, Turnierluft zu schnuppern.


Nach einer langen Anreise in das rund 550 Kilometer entfernte Altenburg kamen die Bocholter Tänzer erst um 1:30 Uhr dort an. Todmüde fielen alle in ihre Hotelbetten, bevor es am Samstag dann bereits um 7 Uhr mit den Vorbereitungen auf das Turnier losging.


"Nach einer gelungenen Stellprobe tanzte die Mannschaft eine noch etwas verhaltene Vorrunde", berichtete Pflewko. Trotzdem war der Einzug in das große Finale der fünf besten Teams der Liga sicher. Im Finale packte die Mannschaft "noch einmal eine große Schippe drauf und tanzte einen nahezu fehlerfreien Durchgang", berichtet der TSV-Coach.


"MItgerissen von der guten Leistung des Teams applaudierten die sonst eher verhaltenen Zuschauer dann auch ausgelassen und feierten das Bocholter Team", so Pflewko. Belohnt wurde die Leistung dann auch von den Wertungsrichtern mit dem deutlichen zweiten Platz. "Danach gab es kein Halten mehr in der Mannschaft und alle lagen sich in den Armen", sagte der Bocholter Coach.


Sieger des Turniers wurde, wie auch bei den drei Turnieren zuvor, das Team aus Nienburg. "Wir machen uns nun auf den langen Heimweg und werden ausgelassen im Bus weiterfeiern", sagte Matthias Funke, Co-Trainer der Bocholter Mannschaft.

 

Ergebnis:

 

1.  TSC Blau-Gold Nienburg A                              1 1 1 1 1

2.  TSA des TSV Bocholt von 1867/1896 A            2 2 2 2 2

3.  Club Saltatio Hamburg A                                3 4 3 4 3

4.  TSC Schwarz-Gold Göttingen B                       4 3 4 3 5

5.  TC Rot-Weiss Casino Mainz A                          5 5 5 5 4

6.  1.TSC Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg A      6 6 6 6 6

7.  Grün-Gold TTC Herford A                                8 8 7 7 7

8.  Grün-Gold-Club Bremen A                              7 7 8 8 8

 

Artikel: BBV vom 06.03.2019

 

21.02.2019 - TSV macht Aufstieg fast schon perfekt

Die Standardformation konnte den TSC Blau-Gold Nienburg in eigener Halle zwar nicht vom Thron stoßen, doch mit dem zweiten Platz festigte die Mannschaft vor 350 Zuschauern einen Aufstiegsrang.

 

 

Der TSV Bocholt hat den Heimvorteil beim dritten Turnier in der Zweiten Bundesliga der Standardformationen nicht ganz nutzen können. Eigentlich hatte sich die Mannschaft des Trainer-Duos Thomas Pflewko und Matthias Funke zum Ziel gesetzt, nach zwei zweiten Plätzen vor eigenem Publikum den TSC Blau-Gold Nienburg endlich zu schlagen. Dieser setzte sich vor den 350 Zuschauern in der Euregiohalle aber einmal mehr durch.


Das konnten die TSV-Tänzer aber locker verschmerzen, weil sie erneut auf dem zweiten Platz landeten, der am Saisonende zum Aufstieg in die Bundesliga berechtigt. Dorthin würde der TSV nach 26 Jahren zurückkehren und dann zu den acht besten Standardformationen in Deutschland gehören. Bei derzeit drei Punkten Vorsprung auf den Dritten Club Saltation Hamburg sieht es zwei Turniere vor dem Saisonende hervorragend aus. "Ich bin jetzt sehr entspannt. Es muss schon einiges passieren, damit Hamburg noch zweimal mit zwei Punkten Vorsprung vor uns landet", sagte Pflewko. Dass man selbst in Hamburg den TSV Bocholt schon als kommender Bundesligist ansieht, zeigt eine Anfrage des dortigen Veranstalters, der beim TSV schon jetzt bezüglich einer Kartenreservierung für die kommende Bundesliga-Saison anfragte.


In der Vorrunde hatte der TSV noch kleine Wackler im Programm gehabt, im Finale zeigte er dann "mit den besten Auftritt in der ganzen Saison", so Pflewko. Er hatte seine junge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahren vor den Auftritten vor eigenem Publikum darauf eingestellt, "dass die Halle gleich beben wird. Und so ist es auch gekommen". Der TSC Blau-Gold Nienburg ließ sich davon allerdings nicht beeinflussen und zeigte eine fehlerfreie Vorstellung. "Sonst wäre vielleicht etwas mehr möglich gewesen", sagte Pflewko. Immerhin eine Eins konnte der TSV dem Tabellenführer bei der Wertung aber streitig machen. "Unser Team hat alle unsere Trainingsinhalte toll umgesetzt. Es hat gezeigt, dass sie zu den acht besten Mannschaften in Deutschland gehören will. Das Ziel ist nun in greifbare Nähe gerückt", so Pflewko. Das nächste Turnier steht für sein Team am Karnevalssamstag, 2. März, in Altenburg an, wo der TSV den Aufstieg vielleicht schon perfekt machen kann.


Zufrieden war Pflewko aber nicht nur mit dem Auftritt seiner Mannschaft, sondern auch mit dem Ablauf des Turnierwochenendes. Der TSV hatte auch den Wettbewerb in der Standard-Regionalliga Süd-West und in der Latein-Regionalliga West ausgerichtet. Hierbei siegten TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß bei den Standard- und der VfL Bochum bei den Lateinformationen. "Es haben im Vorfeld sehr viele Leute mitgewirkt. Man merkt einfach, dass der Erfolg auch viele andere motiviert. Die Bereitschaft mitzuhelfen, ist deutlich größer", sagte Pflewko. Ein positives Feedback gab es auch von den Wertungsrichtern. "Sie haben uns gesagt, dass die Euregiohalle auch bundesligatauglich ist. Das hört man natürlich gerne", so der Coach.

 

Ergebnis:

 

1.  TSC Blau-Gold Nienburg A                              1 1 1 2 1

2.  TSA des TSV Bocholt von 1867/1896 A            2 2 2 1 2

3.  Club Saltatio Hamburg A                                3 3 4 3 3

4.  TSC Schwarz-Gold Göttingen B                       4 4 3 4 4

5.  TC Rot-Weiss Casino Mainz A                          5 5 5 5 5

6.  1.TSC Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg A      6 6 6 6 6

7.  Grün-Gold TTC Herford A                                8 7 7 7 8

8.  Grün-Gold-Club Bremen A                               7 8 8 8 7

 

Artikel: BBV vom 19.02.2019

 

07.02.2019 - Gelungener Start für Lateinpaar Schaffeld/Nolte

Felix Schaffeld / Marieke Nolte überzeugen in Neuss

 

Im Kampf um den NRW-Pokal im Tanzen haben Felix Schaffeld und Marieke Nolte vom TSV Bocholt zum Auftakt die Plätze eins und zwei belegt. Insgesamt umfasst der Wettbewerb sechs Turniere. Bei den Turnieren der TSG Quirinus Neuss gingen Schaffeld und Nolte in der Hauptgruppe B-Latein an den Start.

 

Am ersten Tag setzten sie sich gegen neun und am zweiten gegen elf andere Paare durch. Grösste Konkurrenten in der Gesamtwertung sind Markus Schmitz und Katharina Schlinke aus Bochum.

 

"Das Paar Schmitz/Schlinke ist aktuell noch austrainierter als Felix und Marieke und liegt bei der Fitness vorne. Die beiden sind hingegen in den Bereichen Bewegungsqualität und Partnering stärker. Es wird interessant sein zu sehen, wer von den beiden Paaren sich in den kommenden Turnieren durchsetzen kann", sagt Trainer Markus Elsenbusch.

 

Die nächsten Turniere stehen am 2. und 3. März in Aachen an.

 

Artikel: BBV vom 07.02.2019

24.03.2019 - Schnuppertraining der Standardformation

Möchtest auch du den Formationstanzsport kennenlernen?

Dann komm zum Schnuppertraining und lerne uns kennen!

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig!

04.02.2019 - TSV Bocholt baut den Vorsprung auf Platz drei aus

Die Standardformation landet auch beim zweiten Turnier in Wallhausen auf dem zweiten Platz, der am Saisonende zum Aufstieg berechtigt.

 

Der TSV Bocholt tanzt auch in Wallhausen auf den zweiten Platz.

 

Die in der zweiten Bundesliga tanzende Standardformation des TSV Bocholt hat dem zum Saisonauftakt in Nienburg erreichten zweiten Platz beim zweiten Turnier in Wallhausen bestätigt, der am Saisonende zum Aufstieg in die Bundesliga berechtigen würde. Während die Mannschaft um Trainer Thomas Pflewko und Co-Trainer Matthias Funke in Nienburg noch hauchdünn vor dem Club Saltatio Hamburg gelandet war, fiel der Vorsprung diesmal viel deutlicher aus. Der Sieg ging erneut an den TSC Blau-Gold Nienburg.


Bereits am Freitag hatte sich der TSV-Tross Richtung Schrozberg in Baden-Württemberg aufgemacht. "Die Tänzerinnen und Tänzer waren auf dem Turnier deutlich weniger nervös als noch beim Saisonstart und lieferten in der Vorrunde eine gute Leistung ab", so Pflewko. Unter den Augen der gut 500 Zuschauer qualifizierte sich seine Mannschaft souverän für das große Finale der besten fünf Mannschaften. In diesem war der TSV als drittes Team auf der Fläche. Direkt vor ihm hatte die Mannschaft aus Nienburg getanzt. Somit hatten die Wertungsrichter einen direkten Vergleich der beiden Führenden aus dem ersten Turnier. Die Standardformation des TSV konnte sich "noch einmal steigern und lieferte eine fast perfekte Leistung ab", so Pflewko.


Sie wurde dafür mit dem klaren zweiten Platz (2-2-1-2-2) von den Wertungsrichtern belohnt. Somit ist der TSV Bocholt auf einem guten Weg Richtung Bundesliga. Zumal der TSV in zwei Wochen, am 16. Februar, beim Heimturnier in der Euregio-Sporthalle einen Heimvorteil genießt. Dann will er den TSC Blau-Gold Nienburg erstmals hinter sich lassen. "Hierfür benötigt die Mannschaft aber dringend Unterstützung des Bocholter Publikums", so Pflewko.

 

Ergebnis:

 

1.  TSC Blau-Gold Nienburg A                              1 1 2 1 1

2.  TSA des TSV Bocholt von 1867/1896 A            2 2 1 2 2

3.  Club Saltatio Hamburg A                                3 3 3 4 3

4.  TSC Schwarz-Gold Göttingen B                       4 4 4 3 4

5.  TC Rot-Weiss Casino Mainz A                          5 5 5 5 5

6.  1.TSC Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg A      6 6 6 6 6

7.  Grün-Gold-Club Bremen A                              7 8 8 7 7

8.  Grün-Gold TTC Herford A                                8 7 7 8 8

 

Artikel: BBV vom 04.02.2019

 

23.01.2019 - Standardformation tanzt auf einen Aufstiegsplatz

Zum Auftakt der zweiten Bundesliga wird die Standardformation in Nienburg Zweite

 

Mit der Choreographie zu "Imagine" überzeugt die Standardformation des TSV Bocholt zum Auftakt in Nienburg die Wertungsrichter

 

Die Standardformation des TSV Bocholt hat in dieser Saison in der zweiten Bundesliga Großes vor. Trainer Thomas Pflewko kündigte vor dem Saisonstart an, dass die Mannschaft den Durchmarsch in die Bundesliga plant. Und es scheint, als könne der Aufsteiger diese Worte auch mit Leben füllen. Denn zum Saisonstart in Nienburg tanzte der TSV Bocholt mit der Choreographie "Imagine" auf den zweiten Platz.


Die Mannschaft ist wahnsinnig stolz darauf, nach gut einem Vierteljahrhundert wieder auf einem Aufstiegsplatz zur ersten Bundesliga zu stehen", sagte Pflewko.


Acht Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet tanzten am Samstag das erste von fünf Turnieren der zweiten Bundesliga. Die Tänzer der Bocholter Standardformation waren sehr nervös und angespannt, "und das sah man auch leider in der Vorrunde", so Pflewko. Diese verlief nicht wie erwartet. Es schlichen sich aufgrund von fehlender Konzentration einige Fehler ein. Trotzdem erreichte die Mannschaft das Finale der besten fünf Teams.


Der TSV musste als Dritter auf die Fläche und lieferte eine deutlich bessere Performance ab. "Die Konzentration und der Fokus auf die Choreographie waren wieder vorhanden und die Leistung wurde dann mit einem zweiten Platz belohnt, auch wenn es ganz knapp war", sagte Pflewko.


Während der TSV Bocholt drei Dreien, aber auch jeweils eine Eins und eine Zwei erhielt, vergaben die Wertungsrichter an den Drittplatzierten Club Saltation Hamburg jeweils zwei Zweien und zwei Dreien, aber auch eine Vier. Der Sieg ging an den Gastgeber TSC Blau-Gold Nienburg mit vier Einsen und einer Zwei.


Das nächste Turnier steht am Samstag, 2. Februar, in Wallhausen auf dem Programm, bevor die Standardformationen am Samstag, 16.Februar, in Bocholt tanzen werden.


Des Weiteren wird am Sonntag, 24. März, ab 15 Uhr ein Schnuppertraining für alle Interessierten am Formationssport im TSV-Vereinsheim am Hemdener Weg stattfinden. 

 

Ergebnis:

 

1.  TSC Blau-Gold Nienburg A                              1 2 1 1 1

2.  TSA des TSV Bocholt von 1867/1896 A            2 1 3 3 3

3.  Club Saltatio Hamburg A                                3 3 2 4 2

4.  TSC Schwarz-Gold Göttingen B                       4 4 4 2 4

5.  TC Rot-Weiss Casino Mainz A                          5 5 5 5 5

6.  1.TSC Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg A      7 6 6 6 6

7.  Grün-Gold TTC Herford A                                8 8 7 7 7

8.  Grün-Gold-Club Bremen A                              6 7 8 8 8


 

Artikel und Bild: BBV vom 22.01.2019

 

23.01.2019 - Tanzpaar des TSV siegt in Düsseldorf

Felix Schaffeld / Marieke Nolte setzen sich in allen 5 Tänzen durch

 

Das Latein-Einzelpaar Felix Schaffeld und Marieke Nolte haben am Wochenende in Düsseldorf ein Turnier der Hauptgruppe B_Latein gewonnen.

 

Im Rahmen des jährlichen Kombilehrgangs Latein, welcher immer zu Jahresbeginn stattfindet, werden Paare, Wertungsrichter und Trainer geschult. Insgesamt waren 6 Paare am Start. Die Wertung war recht eindeutig - 5 von 5 Tänze konnten Felix und Marieke für sich entscheiden. Es war ihr erster Turniersieg.

 

Bei einem "normalen" Turnier werden die Aktiven in der Regel von 5 Wertungsrichtern bewertet. Bei diesem Turnier wachen aber mehrere hundert Augen über die Leistung eines jeden Paares! Der Vorteil für die Paare ist das direkte Feedback, das sie erhalten.

 

Bei Felix und Marieke fiel dieses sehr positiv aus: "Besonders positiv ist das Paar durch seine Bewegungsqualität sowie das Zusammenspiel untereinander und mit dem Publikum herausgestochen. Vor allem die Abstimmung im Paar gefiel hierbei, da diese das Lehrgangsthema „1+1=1“ (Sinngemäß „Zwei einzelne Tänzer ergeben im richtigen Zusammenspiel eine Einheit - statt nebeneinander her zu tanzen“) trafen.

 

Dies spornt Felix und Marieke natürlich an, da sie in den kommenden Monaten einige große Turniere sowie die Landesmeisterschaft im Septemberanpeilen.


Ihr Trainer Markus Elsenbusch war ebenfalls sehr begeistert über dein Sieg der Beiden: "Das Turnier auf dem Kombilehrgang z gewinnen ist ein guter Schritt im Hinblick auf die Landesmeisterschaft. Der erste Turniersieg ist der verdiente Lohn für das große Engagement und die damit verbundenen Leistungssprünge des Paares im letzten halben Jahr."

 

 

15.01.2019 - Präsentation der TSA

Die Präsentation der Tanzsport-Abteilung des TSV Bocholt lockte am vergangenen Sonntag rund 250 Besucher in die Aula des St.-Josef-Gymnasiums. Sie bekamen dort verschiedene Tanzdarbietungen sowie Auftritte der Rhythmischen Sporttgymnastinnen des Vereins und der Juxformation zu sehen.

 

Letztere präsentierte ihr neues Programm „Berufe raten“

 

Ein Auftritt der Lateinformation fehlte indes, denn sie hat sich aufgelöst. Umso mehr warteten die Zuschauer gespannt auf die Darbietung der Standardformation, die als Aufsteiger aus der Regionalliga nun in der am kommenden Wochenende startenden Zweiten Bundesliga an den Start geht.

 

 

 

 

Die Mannschaft hat sich in diesem Jahr durch weitere Zugänge an Tänzerinnen und Tänzer verstärken können. Sie ist aber bei demselben Thema ,Imagine‘ geblieben. So konnte während der vergangenen sieben Monate sehr viel an der Verbesserung der Details in der Choreografie gearbeitet werden. Und das soll sich auszahlen. Aufgrund der sehr professionellen Einstellung der Tänzerinnen und Tänzer und des sehr hohen Trainingspensums – an den vergangenen Wochenenden fanden zusätzlich samstags und sonntags Trainingseinheiten von jeweils vier bis acht Stunden statt – hat die Mannschaft nicht nur das Ziel, in der Zweiten Bundesliga zu bleiben, sondern direkt in die Erste Bundesliga aufzusteigen. „Ob dies gelingt, werden wir am kommenden Samstag erfahren. In Nienburg findet dann das erste von fünf Turnieren dieser Saison statt“, sagte der Trainer Thomas Pflewko. Die Mannschaft sei topfit und sehr gut vorbereitet.

 

Für all diejenigen, die sich nicht auf den weiten Weg nach Nienburg machen wollen, besteht am Samstag, 16. Februar, die Möglichkeit. Dann richtet der TSV in der Euregiohalle das dritte der fünf Turniere in der Zweiten Bundesliga aus. Weitere Stationen sind neben Nienburg und Bocholt Wallhausen (2. Februar), Altenburg (2. März) und Herford (16. März).


Darüber hinaus steht am Sonntag, 17. Februar, in Bocholt auch das Turnier der Lateinformationen in der Regionalliga West an – aber ohne Beteiligung des TSV Bocholt.


Die TSA wird am 24.03. ab 15 Uhr ein "Schnuppertraining" anbieten. Eingeladen sind alle Interessierten am Tanzsport. Teilnehmen kann jeder, auch ohne tänzerische Vorkenntnisse.

 

16./17.02.2019 - Formations-Wochenende