Tanzsport > Archiv > Archiv 2013

05./06.10.2013 – TSV–Nachwuchs–Tänzer erfolgreich in Borken

2013-10_Judith_und_Maik_Borken_03_600x522.jpg

Beim Westmünsterland Dance Contest in Borken traten Maik Hüfing und Judith Schaepers von der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt in der Hauptgruppe D Standard an. Am Samstag starteten sie mit acht weiteren Paaren zu ihrem zweiten Turnier und konnten schon in der Vorrunde die Wertungsrichter überzeugen. Mit 15 Kreuzen – also voller Punktzahl – erreichten Sie die Endrunde der besten sieben Paare. "Ich war zunächst super nervös,", berichtet Maik Hüfing nach dem Turnier "konnte mich dann aber trotz der relativ vollen Tanzfläche ganz gut behaupten!"

Das sah das Wertungsgericht auch so und platzierte die Bocholter TSV–Tänzer auf dem Siegertreppchen mit der Bronzemedaille.

"Ein dritter Platz in der Hauptgruppe ist ein Riesenerfolg", freut sich auch Trainerin Gesine Wels, "zumal die beiden eigentlich in der etwas älteren Startgruppe, der Hauptgruppe II antreten müssten. "Am Sonntag konnten Hüfing/Schaepers bereits ein zweites Mal starten und fanden sich mit einer starken Konkurrenz von 10 Paaren konfrontiert.

"Nach dem Motivationsschub des Vortages waren wir vielleicht schon ein wenig entspannter"; so Judith Schaepers, "aber die anderen Paare waren wirklich gut!" Große Freude herrschte dann auch beim Vorsitzenden der TSA, Matthias Funke, als die beiden wieder den Einzug in die Endrunde schafften und dort dann noch den vierten Rang erreichten.

"Das war ein erfolgreiches Wochenende für die TSA des TSV Bocholt" resümiert Funke.

29.09.2013 - TSV Lateinpaar siegt in Krefeld

2013_09_Alex_und_Alex_Krefeld_web.jpgBeim Jugend Latein Turniertag in Krefeld konnten Alexandra Basker und Alexander Funke nach längerer Turnierpause am vergangenen Sonntag mal wieder richtig glänzen:
„Durch viele Überschneidungen mit anderen Terminen konnten wir erst jetzt das erste Turnier in diesem Jahr tanzen!“, so Alexander Funke. „Wir standen unter großer Anspannung, da wir uns selbst gar nicht einzuschätzen wussten!“, bestätigt auch Alexandra Basker.

Die beiden tanzen in der Startgruppe Jugend D-Klasse und bestritten am Wochenende erst ihr viertes Turnier.  „Auch im letzten Jahr waren die beiden für den TSV Bocholt schon am Start und sehr erfolgreich – dann aber kam die lange Pause, so dass wir nun doch positiv überrascht waren, als sie die Vorrunde mit allen Kreuzen und die Endrunde mit allen möglichen Einsen abschlossen!“ berichtet der Vorsitzende der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt, Matthias Funke. „Eine solch eindeutige Wertung bekommt man nur sehr selten“, weiß der stolze Vater Matthias Funke aus eigener langjähriger Turniererfahrung zu berichten.

Als Sieger des Turniers der D-Klasse durften die beiden auch das nächst höherklassige Turnier in der C-Klasse mittanzen. „Hier mussten die beiden in der zweiminütigen Pause zwischen den Turnieren mal eben eine Sambafolge absprechen, denn die Samba kommt bei C-Klasse-Turnieren ja neu dazu!“, erläutert Trainerin Gesine Wels. So tanzten die TSV-Sportler in der Vorrunde erstmals eine Samba vor den Wertungsrichtern. Sie konnten sich überraschend gut darstellen und schlossen die Vorrunde mit 13 von 20 möglichen Kreuzen ab. Trotz der etwas knappen Vorbereitungszeit lief auch in der Endrunde schon der erste Tanz – die Samba - recht gut. Funke/Basker erreichten den 5. Platz, freuten sich aber über eine Drei in den offenen Wertungen der Endrunde. Die übrigen Tänze ChaChaCha, Rumba und Jive konnten die beiden dann ganz entspannt auf die Fläche bringen – schließlich hatten sie nichts zu verlieren. Der Spaß war auch für die Wertungsrichter deutlich zu erkennen, die die tänzerisch gute Leistung mit jeweils dem dritten Platz in diesen Tänzen belohnten. Insgesamt reichte es also auch in der C-Klasse für einen Treppchen-Platz! „Mit einer Gold-und einer Bronzemedaille haben wir einen sehr erfolgreichen Turniertag abgeschlossen und auch die Erwartungen der Trainerin Gesine Wels mehr als erfüllt!“, lacht Alexander Funke.

Jazz und Modern Dance Training beginnt am Samstag

2013_09_JMD.jpg

Am kommenden Samstag beginnen die Mannschaften des TSV Bocholt mit dem Training für die neue Saison. "Gerade im Jazz–and–Modern Dance (JMD) - Bereich stoßen wir auf so große Nachfrage, dass wir am kommenden Samstag, den 07.09. ein offenes Training für alle Interessierten anbieten.", so Matthias Funke, Vorsitzender der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt.

"Dabei sollen ab 10h zunächst die Jugendlichen bis 13Jahre in der Klarahalle (Kurfürstenstraße Ecke Fürstenbergweg) das Trainingskonzept kennenlernen. Alle älteren, die sich für diesen Sport interessieren, können von 12h bis 14h zum Schnuppertraining kommen." Eine Tanzausbildung ist zum Einstieg nicht nötig – wer Spaß daran hat, soll einfach unverbindlich vorbei schauen!

An den Samstagen wird mit David Bauer ein erfahrener Trainer die Übungsstunden leiten, während in Zukunft dann zusätzliche Trainingseinheiten jeweils an den Sonntagen mit dem international bekannten Trainer Fernando Dominguez stattfinden werden.

"Fernando Dominguez war auch derjenige, der in der letzten Saison unsere JMD–Mannschaften sehr erfolgreich trainiert hat, so dass wir uns freuen, weiter mit ihm arbeiten zu können!", ergänzt Funke.

Stolz und voller Hoffnung sind nun auch der Vorsitzende der Tanzsportabteilung Matthias Funke sowie die Cheftrainerin Gesine Wels, die sich über den talentierten Nachwuchs freuen. "Wir freuen uns über das Erreichte und hoffen natürlich auf den Aufstieg und eine erfolgreiche nächste Saison für beide Mannschaften!", so Gesine Wels.

22./23.06.2013 – Gelungener JMD Saisonabschluss – Mit allen Einsen zum Pokal!

tl_files/Abteilungen/Tanzsport/Images/2013_04_JMD_01.jpg

 

Die Jazz & Modern Dance Mannschaften der TSA des TSV Bocholt beendeten am vergangenen Wochenende ihre Saison! Nach dem Heimturnier in Bocholt, bei dem die Plätze 2 von "Violon d´espoire" und 6 von "Joie de vivre" erreicht wurden, ging es nun nach Drensteinfurt. Beide Mannschaften hatten noch einmal unter Leitung von Fernando Dominguez und David Bauer intensiv trainiert. "Joie de vivre" hatte auf dem Heimturnier knapp den 5. Platz verfehlt und diesen nun fest ins Visier genommen, während "Violon d´espoire" um die Qualifikation für das Aufstiegsturnier kämpfen wollte. Nach einer gelungenen Vorrunde zogen beide Mannschaften souverän ins sogenannte große Finale der letzten 7 Mannschaften ein. In diesem starken Feld positionierten sich beide Mannschaften mit sehenswert guten Leistungen, doch auch die Konkurrenz tanzte starke Durchgänge. Es folgten bange Minuten bis zur Wertung, doch konnten beide Mannschaften jubeln. "Joie de vivre" verbesserte sich sogar auf den 4. Platz und toppte damit das insgeheim gesteckte Ziel für dieses Turnier. Die Mannschaft "Violon d´espoire" sorgte für die Sensation der Saison, indem sie mit allen Eisen in der Wertung den ersten Platz holte, was in den vorangegangenen drei Turnieren der Landesliga 4 noch keinem Team gelungen war." Ich war vollkommen überrascht, dass beide Mannschaften sich noch mal so steigern konnten!", äußerte sich Antonia Blomesath–Pelzer, die die Tänzerinnen bisher betreut hatte. Damit geht das Training für "Violon d´espoire" aber sofort weiter, denn das Team qualifizierte sich für das Aufstiegsturnier am 13. Juli in Rhade. " Wir sind super motiviert! Jetzt wollen wir auch den Aufstieg!" Die TSV–Nachwuchsmannschaft "Joie de vivre" hingegen geht in die verdiente Sommerpause und ist schon gespannt auf die neue Musik und Choreographie, mit der nach den Sommerferien gestartet wird.

Stolz und voller Hoffnung sind nun auch der Vorsitzende der Tanzsportabteilung Matthias Funke sowie die Cheftrainerin Gesine Wels, die sich über den talentierten Nachwuchs freuen. "Wir freuen uns über das Erreichte und hoffen natürlich auf den Aufstieg und eine erfolgreiche nächste Saison für beide Mannschaften!", so Gesine Wels.

25./26.05.2013 – Saisonabschluss mit kleinem Wermutstropfen

2013-04-14_Standardformation_05_600x400.jpg

Am vergangenen Wochenende bestritt die Standardformation des TSV Bocholt das Relegationsturnier der besten Regionalligamannschaften aus ganz Deutschland. "Mit der Zulassung zum Aufstiegsturnier hatten wir unser Saisonziel bereits mehr als erreicht," so Trainerin Gesine Wels, "daher hätte unsere Mannschaft eigentlich ganz entspannt in das Turnier gehen können." Durch die Auslosung der meist ungünstigen Startnummer "Eins" und durch eine mangelnde Kommunikation beim Aufruf der Tänzer zu Beginn der Vorrunde kam die Mannschaft dann leider sehr unruhig auf die Fläche und konnte die gewohnte Professionalität auch während des Durchgangs nicht vollständig zurück erlangen.

 

"Dennoch zeigten die meist jungen und noch unerfahrenen Tänzer einen guten Durchgang und waren teilweise sehr enttäuscht, dass es nicht für die Endrunde gereicht hat.", erläutert Matthias Funke, Vorsitzender der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt. Trotz des sechsten Platzes überwog im Nachhinein aber die Freude über das Erreichte. Das Trainerteam Gesine Wels, Christoph Fellerhoff und Matthias Funke war von der Entwicklung der Mannschaft in den letzten Monaten begeistert und mit dem Saisonabschluß höchst zufrieden: "Vor einem Jahr hätten wir keinen Blumentopf darauf gewettet, dass wir zum Aufstiegsturnier fahren würden!", bestätigt Funke. "Nun haben wir natürlich der Ehrgeiz, an diesen Erfolg anzuknüpfen und uns für die kommende Saison noch intensiver vorzubereiten."

 

Dazu wird umgehend mit dem Sommertraining begonnen, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. "Der richtige Zeitpunkt zum Einstieg ist JETZT! Auch Anfänger sind herzlich willkommen – was auch Unerfahrene innerhalb nur eines Jahres erreichen können, haben wir nun bewiesen!", so Funke. Bei Interesse am Tanzsport steht Matthias Funke unter der Rufnummer 02871 226161 oder unter www.tsa–Bocholt.de gern für Informationen zur Verfügung.

 

Ein Schnuppertraining findet für Standardtänzer am Sonntag, den 09.06. um 12h in der Sporthalle der Klaraschule am Fürstenbergweg in Bocholt statt. Am Sonntag darauf können Interessenten für den Lateintanz zum Sommertraining kommen. Beginn am 16.06. ist ebenfalls um 12h. Die Lateinformation wird auch in der nächsten Saison wieder in der Regionalliga starten. Es wird eine neue Musik und eine neue Choreographie und – bei genügendem Interesse – auch eine neue Mannschaft geben. "Wer schon mal einen oder zwei Tanzkurse gemacht hat, ist schon gut vorbereitet – wer zum ersten Mal auf der Fläche steht, aber Spass am Tanzen hat, kann auch als Anfänger einsteigen!", erläutert Gesine Wels.

12.05.2013 – Sehr erfolgreiches JMD Heimturnier in Bocholt / Bocholt weiterhin auf Erfolgskurs

Vergangenen Sonntag richtete die TSA des TSV Bocholt das erste Heimturnier im Jazz– und Modern Dance Bereich aus. Trotz des Muttertages war die Sporthalle des Euregio–Gymnasiums gut besucht. Auf dem 3. Turnier der Saison startete zuerst die Jugendlandesliga II mit der Bocholter Mannschaft "Snapped". Die jungen Mädchen im Alter von 6–12 Jahren konnten sich auch gegen deutlich ältere Mannschaften behaupten und erreichten den geteilten 10. Platz. In der Landesliga IV stellte Bocholt gleich zwei Mannschaften mit einem Durchschnittsalter von 16 Jahren. Die neu zusammengestellte Gruppe "Joie de vivre" erhielt im dritten Turnier ihrer ersten Saison den 6. Platz. Das eingespielte Team der Mannschaft "Violon d´espoir" erreichte zum zweiten Mal in Folge den 2. Platz und erkämpfte sich auch auf Platz 2 der Ligatabelle. Damit besitzt die Mannschaft gute Chancen sich für das Religationsturnier zu qualifizieren.

2013-05-13_jmd_turnier_12_mai

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mannschaften aus Bocholt werden trainiert von Gesine Wels, David Bauer und Antonia Blomesath–Pelzer, unterstützt werden diese vom externen Trainer Fernando Dominguez Rincon, der seit einiger Zeit das Training begleitet. Alle drei Bocholter Mannschaften begeisterten das Publikum auf unterschiedliche Weise. Die junge Mannschaft "Snapped" mit ihrem ausgefallenen Thema "Avatar", den großartigen Kostümen und ihrem starken Ehrgeiz. "Joie de vivre" zeigte eine sehr emotionale, mitreißende Choreographie zu der Titelmelodie von "Cold Case". Im starken Kontrast dazu zeigte "Violon d´espoir" eine schnelle, ausdrucksstarke, mit abwechslungsreichen und schwierigen Elementen bestückte Choreographie. Die Jazz– und Modern Dance Abteilung hat in den letzten Jahren einen starken Zuwachs erfahren, die Größe der Abteilung mit ihren drei Mannschaften bewegte den Verein dazu auch in Bocholt das erste Turnier im JMD auszurichten, eine völlig neue, aber gute Erfahrung für den Verein, denn solch ein Turnier wurde zuvor noch nicht ausgerichtet, so der Vorsitzende der Tanzsportabteilung Matthias Funke. Um das gelungene Turnier abzuschließen erhielten alle 12 Mannschaften der Jugendlandesliga und alle 10 Mannschaften der Landesliga Rosen für ihre Mütter zur Feier des Tages. Auch bei ihren letzten Turnieren am 26.5. in der Jugendlandesliga und am 23.6. in der Landesliga drücken wir den drei Bocholter Mannschaften die Daumen und wünschen viel Erfolg.

4./5.05.2013 – Saisonziele der Tanzsportformationen des TSV Bocholt erreicht

Beide Formationen der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt haben am vergangenen Wochenende in Bochum ihr Saisonziel erreicht:2013-02-Lateinformation


Am Samstag konnte die Standardformation in der Regionalliga West ihren zweiten Platz festigen und hat somit schon vor Saisonende die Teilnahmeberechtigung  für das Aufstiegsturnier in drei Wochen  in Nienburg gesichert.

„Das noch ausstehende 5. Ligaturnier in 14 Tagen können wir locker angehen, denn unsere Silbermedaille kann uns eigentlich niemand mehr streitig machen!“, bestätigt Matthias Funke, der gemeinsam mit Christoph Fellerhoff und Gesine Wels die Mannschaft betreut. „Dennoch werden wir auch beim letzten Standard-Turnier in Oberhausen  am Pfingstsamstag noch einmal alles geben und freuen uns auf viele Schlachtenbummler!“ Die Saison ist für die Standard-Mannschaft des TSV Bocholt von Anfang an sehr erfolgreich verlaufen,  so dass nun der Blick auf das Aufstiegsturnier gerichtet ist. „Hier werden die beiden Siegermannschaften aus der Regionalliga West auf die anderen Erst- und Zweitplatzierten Mannschaften aus den Ligen Süd und Nord treffen. „Diese Mannschaften haben wir natürlich noch nie tanzen sehen und können deren Leistungsstand daher nicht beurteilen,“ erläutert Matthias Funke, Vorsitzender der Tanzsportabteilung, „da hat es bei der Relegation schon so manche Überraschung gegeben!“

Besonders spannend machte es allerdings  die Lateinformation des TSV Bocholt am Sonntag, denn nach zwei  6. aber auch zwei 7. Plätzen war das Turnier am Sonntag in Bochum entscheidend für den Verbleib der Mannschaft in der Regionalliga! „Die Anspannung war groß,“,  so Trainer Sascha Pöstgens , „und so war auch der erste Durchgang mitkleinen Nervositätsfehlern behaftet.“

2013_02_Velbert_Standard_03

Mit dem Einzug ins kleine Finale blieb es auch weiterhin spannend, jedoch konnte die Mannschaft sich deutlich steigern und  das kleine Finale vor Emsdetten und Aachen für sich entscheiden. „Letztendlich war die Ausstrahlung der Mannschaft bei diesem letzten Saisondurchgang besonders gut und die Schwierigkeiten haben reibungslos funktioniert, was sicherlich den Ausschlag gegeben hat!“ , so Matthias Funke. „Diesmal war es auch nicht mehr knapp, denn mit 4 Einsen urteilten  die Wertungsrichter eindeutig für den Verbleib der Bocholter in der Regionalliga!“, freut sich auch Trainerin Raffaela Schrupke.  „Alles in allem eine super erfolgreiche Saison für unsere Formationen, “  resümiert auch Chef-Trainerin des TSV Bocholt, Gesine Wels. „Nun blicken wir bereits in die Zukunft und freuen uns auf viele Anfragen neuer Tänzer, die vielleicht auch in den Formationen des TSV Bocholt tanzen und  am Erfolg teilhaben möchten!“

Bocholter Jazz and Modern Dance Team auf dem Weg zum Aufstiegsturnier!

„Jetzt oder nie!“ - So der Schlachtruf vor dem finalen Durchgang der Jazz and Modern Dance Mannschaften „Violon d´espoire“ und „Joie de vivre“ der TSA des TSV Bocholt.

Beide Mannschaften starten in der Landesliga 4 und bestritten an diesem Wochenende ihr zweites Turnier in dieser Saison. Nach einem guten Start im Mittelfeld der Liga feilten die Mannschaften mit Hilfe des Profitänzers Fernando Dominguez Rincon aus Amsterdam an Choreographie und Technik.

tl_files/Abteilungen/Tanzsport/Images/2013_04_JMD_01.jpg

 

Die erfahrene Mannschaft „Violon d´espoire“ konnte sich daraufhin von einem 5. auf den 2. Platz verbessern und kommt damit ihrem Ziel, dem Aufstiegsturnier, ein erhebliches Stück näher. Die neu gegründete Mannschaft „Joie de vivre“ von der TSA des TSV Bocholt qualifizierte sich bereits bei ihrem 2. Turnier deutlich für das große Finale und verbesserte sich um zwei Plätze. Dabei verfehlte sie den 5. Platz von 10 Mannschaften nur knapp. „An Ausruhen ist aber nicht zu denken, denn am 12. Mai 2013 haben diese beiden Mannschaften ihr Heimturnier in Bocholt“, betont auch Abteilungsleiter Matthias Funke.“ Da wollen natürlich beide älteren Mannschaften ebenso wie die Nachwuchsmannschaft „Snapped“, die in der Jugendlandesliga startet, vom Bocholter Publikum angefeuert werden!“ Trainerin Antonia Blomesath-Pelzer bestätigt: „Wir freuen uns und sind hoch motiviert!“ Auch Cheftrainerin Gesine Wels blickt stolz auf gleich drei erfolgreiche Jazz and Modern Dance Teams und ist gespannt auf das Bocholter Heimturnier am 12. Mai. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auch auf der noch sehr jungen Mannschaft „Snapped“, welche sich bereits in ihrer 2. Saison gegen wesentlich ältere Teams durchsetzten konnte und sich auf den ersten beiden Turnieren im Mittelfeld etablierte. Alle drei Mannschaften der TSA im TSV Bocholt hoffen nun auf Unterstützung des Publikums, um sich am 12. Mai in der Euregiohalle in Bocholt auf heimischem Boden weiter zu verbessern.

13./14.04.2013 - Euregiohalle tobt! TSV-Formationen erreichen beide das Mindestziel!

Dem Bocholter Publikum wurde erstmals seit mehreren Jahren wieder Tanzsport vom Feinsten in der neu hergerichteten Euregiohalle präsentiert. Vor sehr gut gefüllten Rängen starteten am Wochenende die Formationen im Standard- und Lateinbereich zu ihrem jeweils dritten Turnier der Regionalliga West in der Bocholter Euregiohalle. Am Sonntag bot auch die Landesliga West II Latein dem Publikum einen besonderen Augenschmaus. Aufgelockert wurden die Veranstaltungen durch Darbietungen der Jazz-und-Modern Dance Mannschaften des TSV und durch Gastauftritte der Tanzsportgarde aus dem eigenen Verein, welche ebenfalls mit tosendem Applaus belohnt wurden.

 

Den Anfang machten am Samstag die Lateinformationen der Regionalliga, die sich einen spannenden Wettkampf lieferten. Die Latein-Mannschaft des TSV Bocholt hatte in den vorangegangenen Turnieren ja einmal mit Platz 6, einmal aber auch mit Platz 7 abgeschlossen, so dass beim Heimturnier das Blatt wieder gewendet werden sollte. „Wir sind sehr erleichtert , dass das geklappt hat!“, freut sich Raffaela Schrupke, Trainerin des Latein-Teams. „Zwar hat es nicht für das Große Finale gereicht, aber im Kleinen Finale vor Emsdetten und Aachen zu gewinnen hat doch den 6. Platz gesichert.“ Die Mannschaft macht die weiteren Turniere also spannend, denn schließlich ist das erklärte Ziel der Saison der Ligaerhalt. „Wir sind auf gutem Wege“, bestätigt auch Trainerin Gesine Wels, „die Mannschaft ist hoch motiviert und wird auch bei den folgenden Turnieren ihre Leistung womöglich noch steigern!“

tl_files/Abteilungen/Tanzsport/Images/2013_04_14_ Lateinformation_04.jpg

Im Großen Finale konnte sich wiederum der TTC Rot Weiß Silber Bochum vor den Mannschaften aus Köln und Witten behaupten. Der TSC Borken Rot Weiß landete auf Rang fünf.

 

Das gesetzte Ziel, beim Heimturnier den Sieg davonzutragen, hat für die Standardformation des TSV Bocholt am Sonntag zwar nicht ganz geklappt, aber mit dem zweiten Platz hinter dem Sieger aus Köln hat die Mannschaft gute Aussichten, am Aufstiegsturnier teilnehmen zu können. „Wir werden auch hier nicht nachlassen und weiter an der tänzerischen Darbietung feilen – eine Teilnahme an der Relegation wäre ein toller Erfolg für die Mannschaft, die zum Teil erst vor einem Jahr mit dem Tanzsport begonnen hat!“, erläutert Abteilungsleiter und Co-Trainer Matthias Funke.

 

In der Landesliga West II konnte die Mannschaft aus dem benachbarten Borken mit dem zweiten Platz das heimische Publikum  begeistern. An der Spitze landete hier die Mannschaft aus Wulfen, das TSZ Duisburg wurde Dritter.

tl_files/Abteilungen/Tanzsport/Images/2013_04_14_ Lateinformation_04.jpg

 

„Nahtlos geht es nun mit den Vorbereitungen für unser zweites Heimturnier in der Euregiohalle am 12. Mai im weiter , diesmal mit dem Bereich Jazz-und -Modern Dance!“, erklärt Funke. Für Trainerin Gesine Wels ist auch dies wieder ein besonderer Höhepunkt, starten dann doch sogar drei eigene Mannschaften des TSV Bocholt.
 
RL West Latein

1        TTC Rot-Weiß-Silber Bochum A       
2        Dance Sport Team Cologne a       
3        Ruhr-Tanzclub Witten           
4        Ruhr-Casino d. VfL Bochum B       
5        TSC Borken Rot-Weiß A           
6        TSA d. TSV Bocholt A           
7        1. TSC Borken Rot-Weiß A       
8        TSC Schwarz-Gelb Aachen A    

 
RL West Standard

1    4    Dance Sport Team Cologne A       
2    2    TSA d. TSV Bocholt A           
3    3    Boston-Club Düsseldorf A           
4    1    TSC Grün-Weiß Aquisgrana Aachen A    

 
LL West II Latein

1        TSZ Royal Wulfen A           
2        TSC Borken Rot-Weiß B           
3        TSZ Duisburg A           
4        Royal Dance Niederrhein A           
5        TSG Blau-Weiß Hilden           
6        Ruhr-Casino d. VfL Bochum D           
7        TSG Bodelschwingh (Dortmund) A    

TSV-Standardformation weiter auf Erfolgskurs

2013_02_Velbert_Standard_03

Auch beim zweiten Turnier der Regionalliga der Standardformationen konnte sich die Mannschaft der Tanzsportabteilung des TSV behaupten.

 

Bei Eis und Schneegestöber fuhren die Tänzer gemeinsam mit Co-Trainer Christoph Fellerhoff am Sonntag früh nach Velbert, um dort ihr zweites Turnier der Saison zu bestreiten. „Die Mannschaft tanzte einen runden Durchgang in der Vorrunde, und konnte diese Harmonie auch in der Endrunde aufs Parkett bringen,“ so Christoph Fellerhoff nach dem Turnier. „Mit zwei Einsen und drei Zweien in der Wertung haben wir uns dem ersten Platz sogar noch ein Stück genähert!“, freut sich auch Trainerin Gesine Wels, „Nun werden wir alles geben, um vielleicht bei unserem Heimturnier am 14. April in der Euregiohalle noch eine Eins mehr zu holen.“ Auch Abteilungsleiter Matthias Funke war mit der Leistung der Standardformation sehr zufrieden: „Die Wertungsrichter haben die gute tänzerische Leistung diesmal wirklich honoriert, nun fehlt nur noch eine Kleinigkeit für den erstrebten ersten Platz!“ Aber auch der momentan gefestigte zweite Rang ermöglicht der Mannschaft die Teilnahme am Aufstiegsturnier, welches am 25.05 in Lüdenscheid ausgetragen wird.

2013_02_Velbert_Standard_04

„Dennoch gilt unser Augenmerk erst einmal dem Heimturnier am zweiten Aprilwochenende, wo wir in der Euregiohalle auch vor unserem Bocholter Publikum eine gute Leistung zeigen wollen – nur eine Eins mehr und die Liga bleibt richtig spannend!“, ergänzt Funke.

 

Das Heimturnierwochenende in der Euregiohalle beginnt am Samstag, den 13.04. ab 15h mit der Regionalliga Latein und wird am folgenden Sonntag ab 14h mit der Regionalliga Standard und der Landesliga West II Latein fortgesetzt.

Rückschlag für die Lateinformation des TSV

2013-02-Lateinformation_Borken_02

Am vergangenen Wochenende trat die Lateinformation des TSV Bocholt beim zweiten Turnier der Regionalliga West in Borken an. Trotz guter Vorbereitung war von Anfang an der Wurm drin: In der Vorrunde legte die Mannschaft um Raffaela Schrupke einen durchaus brauchbaren Durchgang hin, wirkte aber dennoch etwas verhalten, was sicher auch daran gelegen hat, dass die Musik deutlich zu leise lief. Schon beim Einsatz gab es leichte Verwirrung, da die Musik versehentlich eingeblendet wurde und damit der Start der ersten Tänzer zu einer Improvisation wurde. " Das hat die betreffende Tänzerin super gemeistert,", bestätigt auch Trainerin Gesine Wels, "aber eine leichte Zurückhaltung und Nervosität ist dann doch geblieben!"

 

2013-02-Lateinformation_Borken_01So reichte es diesmal auch leider nicht für den Sprung ins Große Finale, sondern die Bocholter berstritten mit den Manschaften aus Emsdetten und Aachen nach der Pause das Kleine Finale. "Schon die Enttäuschung darüber war der Mannschaft anzumerken", stellte auch TSA-Vorsitzender Matthias Funke fest. "Es schlichen sich Fehler ein und die anspruchsvolle Choreographie konnte nicht so wie erwartet ausgetanzt werden." Ganz knapp konnte sich dann sogar noch die Mannschaft aus Emsdetten vor die TSV-Tänzer schieben und es blieb am Ende nur der 7. Platz.

 

"Nun wird es richtig spannend: Bis zum nächsten Turnier haben wir noch etwas Zeit und dann möchten wir auch unseren Heimvorteil nutzen, denn am 13. April sind wir selbst Ausrichter der Ligaturniere der Regionalliga Latein in der Euregio-Sporthalle, da erwarten wir ganz Bocholt zum Anfeuern!" , so Funke.

Gelungener Start in die Formationssaison

Die ersten Turniere der Standard- und der Lateinformation der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt fanden am Wochenende in Bochum statt. „Das Auftaktturnier ist natürlich immer besonders spannend, da man vorher überhaupt nicht weiß, wie man die eigene Mannschaft einschätzen kann!“, so Matthias Funke, der Vorsitzende der Abteilung. „Gerade im Bereich der Lateinformationen ist es schwierig, eine Prognose abzugeben, so dass das erste Turnier uns wertvolle Informationen geliefert hat!“ Die Lateinformation des TSV startet auch in dieser Saison wieder in der Regionalliga, die schon im Vorjahr durch ein extrem hohes Niveau von sich reden machte. Mit neuer Choreographie zu neuer Musik und in neuem Outfits tanzte die Mannschaft um Raffaela Schrupke und Sascha Pöstgens ihre Interpretation von „Tina Turner“. Nach der Generalprobe am Freitag war auch Gesine Wels höchst zufrieden: „Mit solch einer Leistung brauchen wir uns nicht zu verstecken!“ Ein wenig enttäuschend war dann am Sonntag das Ergebnis: Zwar erreichte die Mannschaft nach einer guten Vorrunde das Große Finale der besten sechs, landete aber mit drei Sechsen und zwei Fünfen auf dem 6. Rang. „Die Tänzer haben nicht alles gegeben, was sie können – da ist noch Luft nach oben – wie auch die deutliche Tendenz in der Wertung zeigte!“, bestätigte Trainerin Raffaela Schrupke. „Für uns war zunächst das Erreichen eines „Nichtabstiegsplatzes“ entscheidend, so dass ich mit der Lateinmannschaft sehr zufrieden bin – vielleicht gibt es ja auch noch Überraschungen!“, freut sich Matthias Funke mit Blick auf das nächste Turnier am 16.02. in Borken.

 

Während die Lateiner bereits am kommenden Samstag ihr zweites Turnier bestreiten, können die Tänzer der Standardformation noch eine Woche länger trainieren. Hochmotiviert verließen sie das Bochumer Parkett mit der Silbermedaille und waren gemeinsam mit Trainerin Gesine Wels vom Ausgang begeistert. In der Vorrunde zeigte sich bereits, dass die ersten drei Mannschaften der Regionalliga Standard sehr eng beieinander lagen. Die Endrunde brachte dann auch eine gemischte Wertung: 1,1,2,3 und 3 für die Bocholter mit ihrer Choreographie zur Musik von ABBA, 1,1,2,2 und 3 für die späteren Gewinner aus Köln. „Hier bleibt die Liga noch spannend, denn da ist noch alles drin!“ freut sich auch Co-Trainer Christoph Fellerhoff über den 2. Platz. „Der Abstand zum Sieger war denkbar knapp – wir werden unser Training daraufhin intensivieren!“ Gesine Wels hat sich auch schon einige Schwerpunkte für die nächsten Trainingseinheiten gesetzt: „Bis auf minimale Fehler stimmten die Bilder und Linien, nur die Oberlinien und Köpfe müssen noch einheitlicher werden – die choreographische Umsetzung war bereits nahezu perfekt!“ Die zum Teil noch sehr unerfahrenen jungen Tänzer sind natürlich nun in ihrer Leistungsfähigkeit bestätigt und gehen mit den besten Voraussetzungen ins nächste Turnier am 24.02. in Velbert.

 

Begeistertes Publikum bei der Tanz-Präsentation

Die Tänzer der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt präsentierten sich am Sonntag in der Aula des Kapu. „Kurz vor dem Start setzte der Schneefall ein, da fürchteten wir schon, vor leeren Stühlen auftreten zu müssen“, so Matthias Funke, Leiter der Abteilung. Wider Erwarten füllte sich der Saal aber dennoch bis zum letzten Platz und das Publikum begleitete die Tanzsportler aus den verschiedensten Bereichen mit begeistertem Applaus. Als ungewöhnlichen Einstieg hatte man in diesem Jahr den Gangnam-Style gewählt, zu dem sich auf dem Parkett eine bunte Mischung Tänzer zusammenfand. Im ersten Teil zeigten dann die Jazz-und Modern-Dance-Formationen „Joie d´vivre“ und „Snapped“ ihr Können – eine Mischung aus Akrobatik, klassischem Ballett, Folklore und Ausdruckstanz. Auch die Standardformation präsentierte ihre Choreographie zur Musik von Abba und hatte sofort das Publikum auf ihrer Seite. Den Abschluss vor der Pause machten die Einzelturniertänzer als Kontrastprogramm: Zunächst zeigte das Ehepaar Ruth und Matthias Funke (sie starten bei den Senioren II in der S-Klasse Standard) - einen Langsamen Walzer, danach der Sohn Alexander Funke mit Alexandra Basker (Jugend D-Klasse Latein) eine Samba. Als Besonderheit kamen dann „Jung“ und „Alt“ gemeinsam auf die Fläche und tanzten gleichzeitig Tango und ChaChaCha, Slow-Foxtrott und Rumba sowie Quickstep und Jife. „Das war ein witziges Experiment, um auch mal zu zeigen, dass die Musik vom Takt gleich und in der Interpretation doch sehr unterschiedlich sein kann!“, erläutert Matthias Funke und fügt schmunzelnd hinzu: „Außerdem lenkt man so die Blicke auf die jungen Leute und kann sich den ein oder anderen Fehler eher erlauben.“

 

Nach der Pause zeigte die Lateinformation in neuen Outfits zu neuer Musik von Tina Turner ihre neue Choreographie und brachte den Saal zum Toben. „Das war ein super Einstieg in die Turniersaison, die am 10.02. in Bochum für die Regionalliga Latein beginnt“, freute sich Trainerin Raffaela Schrupke. Einen weiteren Höhepunkt bildete die A-Mannschaft aus dem Bereich Jazz und Modern Dance mit der Darbietung „Violon d´espoire“, in der sich Besonderheiten wie Tanz ohne Musik, schwierige Hebefiguren und Drehungen auf höchstem Niveau vereinten. Weltmeisterlich beeindruckte Nela Bickmann, die mit ihrem DiscoDance im letzten Jahr bereits bei der WM in Südafrika erfolgreich teilgenommen hatte.

 

Eine amüsante Einlage brachte wiederum die Jux-Formation „Spass mit Schwung“ (SMS), die ihr neues Programm vorstellte und durch witzige Kostüme und lustige Choreographien bestach. Moderator Matthias Funke bedankte sich bei allen Trainern, allen voran Gesine Wels, die mit ihrem Tanz-Center zum einen seit Jahren als Nachwuchspool dient und zum anderen auch das Training aller Gruppen im Auge behält. Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf die beginnende Turniersaison und dann vor allem auf das „Heimturnierwochenende“ am 13. und 14. April in der Bocholter Euregiohalle.

 

Erfolgreiche Mannschaftsfahrt der Juxformation

Juxformation

Am Samstag fuhr die Juxformation der TSA des TSV Bocholt zum zweiten mal zu einem  Breitensportformations“Turnier“ nach Königslutter. Bei dieser Veranstaltung mit dem Namen „Swing & Dance“ treten verschiedenste Breitensportformationen ohne Wettbewerbscharakter vor einem interessierten Publikum auf. Wie bereits vor 3 Jahren hatte die Juxformation aus Bocholt zwei Auftritte. In der ersten Runde präsentierte die Mannschaft ihr bekanntes Programm „Deutschlandreise“ mit bekannten Melodien zum Thema Reise und deutsche Regionen, z.B. „Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben“ oder „Auf der Schwäb´schen Eisenbahn“.Schon in diesem ersten Durchgang konnte die Mannschaft mit der außergewöhnlichen Mischung aus Tanz und Show die Zuschauer für sich gewinnen. Bereits während des Durchgangs gab es immer wieder Szenenapplaus sowohl für die eingebauten Gags als auch für die gute tänzerische Leistung. Eine Überraschung wartete am Ende der „Deutschlandreise“ auf Tänzer Ralf van der Linde. Moderator Uwe Müller überreichte ihm einen Geburtstagskuchen mit brennender Kerze. „Danke, dass Sie so verrückt sind, auf Ihrem Geburtstag bei uns zu tanzen“, so Müller.

 

In der zweiten Runde durften die Bocholter noch einmal auftreten. Nun gab es die Premiere des neuesten Programms unter dem Titel „Krimi“. Auch hier wurden wieder bekannte Melodien vertanzt. So geht beispielsweise die Mimi nie ohne Krimi ins Bett. Wieder ging das Publikum von Beginn an mit und spornte die 12 Tänzerinnen und Tänzer zu einem fast perfekten Durchgang an. Teilweise waren der Applaus und die Publikumslacher so laut, dass die Tänzer die Musik kaum noch hören konnten. Glücklicherweise hat die Mannschaft die Erfahrung von zusammen fast 500 Turnieren, so dass auch diese Herausforderung gemeistert wurde. Am Ende gab es noch einmal einen tosenden Applaus der Zuschauer in Königslutter.

 

Zum Abschluss präsentierte sich die Juxformation gemeinsam mit den Mannschaften aus Braunschweig, Hildesheim, Gifhorn, Baunatal, Rothemühle, Kassel und Königslutter dem begeisterten Publikum. Als Dank für die Teilnahme erhielten alle teilnehmenden Mannschaften einen mit Süßigkeiten gefüllten Glaspokal. Bei der Übergabe bedankte sich der 1. Vorsitzende des ausrichtenden Vereins bei den Bocholtern: „Sie haben diese Veranstaltung nach vorne gebracht“

 

Diesen gelungenen Tag ließen die Bocholter im Hotel bei einem gemütlichen Umtrunk ausklingen. Ganz spontan gesellte sich die Hildesheimer Mannschaft dazu. Gemeinsam ließen die Teams den Tag Revue passieren. „Ihr seid echte Profis“, bewunderte eine Hildesheimer Tänzerin die Bocholter. Dies zeigt, dass die Tänzer nicht nur die Zuschauer, sondern auch die anderen Mannschaften für sich einnehmen konnten.

 

Beim morgendlichen Frühstücksbuffet verabschiedete man sich von den anderen Teams bis zum nächsten „Swing & Dance“ in voraussichtlich zwei Jahren.

 

Ihr neues „Krimi“-Programm wird die Juxformation am 20.01.2013 im Rahmen der Präsentation des TSA des TSV Bocholt auf das Parkett der Kapu-Aula bringen. „Wir hoffen natürlich, dass das auch beim Bocholter Publikum so gut ankommt wie bei dieser Veranstaltung!“, freut sich auch der Vorsitzende der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt, Matthias Funke.“Unsere jux-Formation ist immer wieder für eine Überraschung gut und so sind wir alle sehr gespannt auf das neue Programm!“

 

Basker / Funke auf Platz 2

Funke / Basker auf Platz 2 in Krefeld

 

Das Nachwuchstanzpaar des TSV Bocholt, Alexandra Basker und Alexander Funke, bestritt am Sonntag sein 3. Tanzturnier in der Jugend D-Klasse Latein in Krefeld. "Nach einem 1. Platz und einem 2. Platz bei den Auftaktturnieren in Berlin waren die eigenen Ansprüche natürlich hoch," erläutert Trainerin Gesine Wels. Die beiden jungen Tänzer ließen sich vom Erfolgsdruck aber nicht aus der Ruhe bringen und tanzten eine gute Vorrunde, in der sie bereits 14 von 15 möglichen Kreuzen erhielten.

 

"In der Endrunde konnten die beiden dann dem Siegerpaar sogar noch drei Einsen abnehmen, landeten letztendlich dann aber doch auf Rang 2!", freut sich auch der stolze Vater Matthias Funke, der als Leiter der Tanzsportabteilung des TSV natürlich auch ein sportliches Interesse am Erfolg des jungen Paares hat. "Das Lateinstartbuch von ´Alex und Alex´ kann sich wirklich sehen lassen: Bei drei Turnieren einmal Gold und zweimal Silber - das muss man erst mal nachmachen!", betont Trainerin Gesine Wels und blickt schon gespannt auf das nächste Turnier. "Leider können die beiden bei dem von uns ausgerichteten Standard-Tanzturnier am Kirmessamstag, den 20.10. im Tanz-Center Heitmann-Wels nicht starten, da sie vom Alter her noch nicht der Hauptgruppe angehören," bedauert Wels.

 

Ehepaar Funke vom TSV Bocholt aufgestiegen

Tanzpaar Funke beim GOC 2012

Am vergangenen Donnerstag  tanzten Ruth und Matthias Funke von der Tanzsportabteilung des TSV Bocholt ihr letztes Turnier in der Sen II A-Klasse, denn sie holten in Stuttgart im Rahmen der GOC die letzten 9 Punkte, die noch zum Aufstieg in die S-Klasse (Sonderklasse) fehlten. „Wir hatten bereits seit geraumer Zeit die nötigen 10 Platzierungen (alle Plätze von 1 bis 3!), wir haben sogar schon dreizehnmal in der A-Klasse auf dem Treppchen gestanden, uns fehlten nur noch einige Punkte zum Aufstieg“, erläutert Matthias Funke. „Die GOC (German Open Championships) als weltgrößtes Tanzturnier boten den geeigneten Rahmen für den Aufstieg“, freute sich auch Trainerin Gesine Wels vom Tanzcenter Heitmann Wels. Gesine Wels hat wegen des laufenden Tanzschulbetriebs zwar nicht häufig Gelegenheit, ihre Paare zu Turnieren zu begleiten, ließ es sich aber nicht nehmen, in Stuttgart dabei zu sein. „Das war für uns eine große Hilfe, denn wir starteten dann ja am Freitagabend sofort zu unserem ersten Turnier in der S-Klasse – da kann man jede Anfeuerung gut gebrauchen!“, so Funke. Offensichtlich tanzte das Ehepaar Funke in der neuen, der höchsten internationalen Startklasse, dann auch ganz entspannt und kam in die zweite Runde, die am folgenden Samstagmorgen ausgetragen wurde. „Am Ende haben Funkes immerhin 59 Paare hinter sich gelassen – und das ist schon ein großer Erfolg, wenn man bedenkt, dass die gesamte Weltspitze in diesem Turnier am Start war!“, berichtet Gesine Wels stolz.

 

In Zukunft wird das Bocholter Apothekerehepaar nun etwas kürzer treten müssen, da die Turniere der S-Klasse oft sehr weit entfernt stattfinden. „Leider kann man nicht ständig einen Kurztrip nach Dresden, Nürnberg oder München machen, wenn man voll berufstätig ist,“,  erläutert Ruth Funke, „aber hin und wieder werden wir uns auch in der S-Klasse einen Turnierausflug gönnen!“